Das Selbst im ifs

By |2019-06-06T11:40:50+02:0031.10.2019|, , , , |

Das Selbst, das "bin ich, wenn ich ganz bei mir bin". Aber warum ist meine innere Ruhe immer dann weg, wenn ich sie am dringendsten brauche?! Warum das so ist, wird in der Veranstaltung erläutert. Im Konzept des inneren Familiensystems ist das Selbst ein manchmal verborgener Ort. Doch immer gibt es Wege dorthin, und das ist die gute Nachricht. Denn selbst in schwierigen Situationen ist das Selbst da, und ich kann wieder Kontakt aufnehmen. Zu mir selbst!

Warum nicht immer souverän?

By |2018-11-20T07:19:32+02:0019.11.2018|, , |

Wer wäre nicht gerne immer souverän? Darauf hat das Konzept des inneren Familiensystems interessante Antworten. Auf einmal wird verständlich, wieso man sich in manchen Situationen wie in einem Korsett fühlt. Oder sich in anderen eher wie ein kleines Kind vorkommt. Statt weiter genervt zu sein, wird man eher neugierig, die eigene innere Landschaft kennen zu lernen. Und die vielen Typen, die man selber ist. Zu alldem kommt hinzu, dass es eine gute Perspektive gibt. Ja, es ist möglich, in diese innere Welt mehr Souveränität zu bringen und diese auch nach außen strahlen zu lassen.

ifs – Das Beste, was mir über den Weg gelaufen ist

By |2019-03-14T18:19:05+02:0026.06.2018|Coaching|

Ich frage mich oft, was macht ifs so besonders? Drei Buchstaben, die keiner kennt. Ifs - inneres Familiensystem nach Richard Schwartz - auch so ein Spezialitstenbegriff. Klartext: in meiner Innenwelt hat es mir Überblick und Klarheit verschafft. Es hat mir einen Weg gezeigt, mein inneres Ungleichgewicht wieder in die Balance zu bringen. Weil ich jetzt weiß, was los ist, und vor allem: WAS ICH TUN KANN.

Frieden im inneren Familiensystem

By |2018-06-27T09:24:16+02:0017.04.2018|Coaching|

In diesem Blog geht es um lauter interessante Leute. Die sind alle in meinem Kopf. Sie gehören zu meinem Inneren Familiensystem. Manche haben dauernd was zu meckern. Andere hetzen mich von einem Termin zum nächsten - Hauptsache es wird was geschafft. Aber gelobt wird eigentlich nie... Manche sind manchmal richtig sauer und dann total fies zu anderen. Manche anderen hocken in meinem Keller und trauen sich nicht raus. Zum Glück habe ich mit all denen (die ich bislang kennen gelernt habe) meinen Frieden machen können! Wie das? Ich habe was über sie verstanden. Warum sie da sind und warum sie das machen, was sie machen. Warum sie manchmal so völlig bescheuerte Ansichten haben und woher das kommt. Und dass sie ALLE, JA! tatsächlich ALLE etwas Gutes in meinem Leben wollen. Seitdem herrscht Frieden. Und wenn sich noch jemand meldet, dann reden wir. Ich weiß jetzt wie ich das tun muss. Damit es funktioniert und damit Vertrauen entstehen kann. Zwischen dem und mir.