Auschwitz und die Würde des Menschen

By |2019-04-15T09:26:12+02:0015.04.2019|Konflikt und Frieden|

Die Auseinandersetzung mit meiner eigenen Geschichte und den Erfahrungen meiner Eltern als "Generation 2. Weltkrieg" wirkt weiter. Ich bin noch nicht fertig mit dem Lernen aus der Geschichte. Vor allem treibt mich um, was es von Auschwitz zu lernen gibt. Ich sehe vor allem eines: eine Gesellschaft, in der Mehrheiten achtsam mit den Minderheiten umgehen. Dauernd spukt der erste Satz im Grundgesetz durch meinen Sinn:"Die Würde des Menschen ist unantastbar." Und nun stelle ich mir vor, die dieser kleine Satz unsere Gesellschaft durchdringt. ... in die Amtsstuben... in die Redaktionen ... in die Parteien ... in die Interessenverbände und Lobbyisten... in jede Stadt, jedes Dorf.... Utopie! Wie naiv! Ja, klar. Aber nur solange, bis man sich mal diese Vorstellung zu eigen macht. Nur die Vorstellung! Die Würde des Menschen ist unantastbar. Ein Leben in Würde für alle in diesem Lande. Nur mal vorstellen. Konkret vorstellen. So genau wie möglich.